Kontaktlos auf dem „Markt der Engel“

Den Glühwein mit der Girocard zahlen? Das geht jetzt auf dem „Markt der Engel“ – bis 25 Euro sogar kontaktlos ohne PIN-Eingabe. Die Sparkasse KölnBonn macht die flächendeckende Kartenzahlung auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Neumarkt möglich. 

Dezember 2019

Stocksy/Jovana Rikalo

Der herrliche Duft von gerösteten Mandeln, gebackenen Waffeln und heißem Glühwein liegt wieder in der Luft. Die Kölner Weihnachtsmärkte locken mit ihren Köstlichkeiten und handgemachten Produkten. Eine besondere Premiere feiert dieses Jahr der „Markt der Engel“ auf dem Neumarkt. Erstmals bieten die Händler an den Ständen flächendeckend Kartenzahlung an.

Das lästige Kramen nach dem Kleingeld beim Bezahlen von Glühwein, Bratwurst oder weihnachtlichen Mitbringseln kann man sich in diesem Jahr beim Besuch des Markts der Engel sparen. Denn alle Händler auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Neumarkt akzeptieren auch Karten. Beim Bezahlen mit Girocard bis 25 Euro benötigt ist noch nicht einmal die Eingabe der Geheimzahl nötig – denn das geht ganz einfach kontaktlos durch Anhalten der Karte an das Lesegerät. 

Schon nach wenigen Tagen zeigen sich viele Händler begeistert von dem vereinfachten Zahlverfahren. Denn, anders als noch in den Vorjahren, wird das Zahlen mit Karte von den Besuchern aktiv nachgefragt. Ein möglicher Grund dafür: Die Anzahl der Kartenzahlungen in Deutschland nimmt stetig zu. So war im Jahr 2018 der Umsatz des Einzelhandels mit Kartenzahlungen erstmals höher als der mit Bargeld. Allein im ersten Halbjahr 2019 stieg die Anzahl der bargeldlosen Zahlungen mit Girocard um deutliche 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Ein wesentlicher Grund: das kontaktlose Bezahlen mit Karte setzt sich immer mehr durch.

Schon nach wenigen Tagen zeigen sich viele Händler begeistert von dem vereinfachten Zahlverfahren. Denn, anders als noch in den Vorjahren, wird das Zahlen mit Karte von den Besuchern aktiv nachgefragt. Ein möglicher Grund dafür: Die Anzahl der Kartenzahlungen in Deutschland nimmt stetig zu. So war im Jahr 2018 der Umsatz des Einzelhandels mit Kartenzahlungen erstmals höher als der mit Bargeld. Allein im ersten Halbjahr 2019 stieg die Anzahl der bargeldlosen Zahlungen mit Girocard um deutliche 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Ein wesentlicher Grund: das kontaktlose Bezahlen mit Karte setzt sich immer mehr durch.

Ob Glühwein oder Geschenk: Auf dem Markt der Engel kann man dieses Jahr überall bequem mit Karte bezahlen – bis 25 Euro sogar kontaktlos und ohne die Geheimzahl einzugeben.

Dass Kartenzahlungen auf dem „Markt der Engel“ möglich sind, ist der Sparkasse KölnBonn zu verdanken. Sie hat sich mit dem Veranstalter, der CityProjekt Veranstaltungs GmbH, zusammengetan und die sämtliche Standbetreiber mit entsprechenden Bezahlterminals ausgestattet. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat spannende
Informationen und exklusive Gewinnspiele.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...