Die eigenen Ausgaben immer im Blick

Versicherungen und Einkäufe, Miete und Altersvorsorge, Reisen und Sportverein. Für alles wird Geld abgebucht. Da kann man schon mal die Übersicht verlieren. Die Sparkasse hilft, die Ausgaben stets genau im Blick zu behalten. Der Service reicht vom Haushaltsbuch bis zum Taschengeldplaner – gedruckt, zum Download und online.

Dezember 2020

Es ist leicht, Geld auszugeben. Ein bisschen weniger attraktiv, aber genauso einfach ist es, bei Bedarf mehr Ordnung in die eigenen Finanzen zu bringen und den Überblick zu behalten. Dabei hilft die Sparkasse mit zahlreichen kostenlosen Onlinehilfen und herunterladbaren sowie gedruckten Broschüren.

Taschengeld

Fangen wir bei den Jüngsten an. Wie viel Taschengeld pro Monat ist eigentlich angemessen? Darüber informiert der Fahrplan Taschengeld. Besonders praktisch: die herausnehmbare Drehscheibe „Mein Taschengeldrechner“. Damit können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern überlegen, wie hoch das Taschengeld je nach Alter ausfallen soll.

Zudem bieten die Sparkassen einen Taschengeldplaner an. Damit können Kinder und Jugendliche spielerisch lernen, ihre Einnahmen und Ausgaben zu erfassen. Wie viel Geld habe ich noch? Wofür will ich eigentlich Geld ausgeben? Wie lange muss ich für einen bestimmten Wunsch sparen? Alles das und viel mehr beantwortet die kostenlose Broschüre.

Auf dem Weg in die finanzielle Eigenständigkeit hilft Teenagern der Budgetkompass für Jugendliche. Darin erfahren sie alles, was sie über Geld wissen sollten und wie man sein monatliches Budget – ob für den Handyvertrag oder Kleidungskäufe – richtig plant und einteilt.

Junge Haushalte

Weiter geht es im Lebenszyklus. Mit dem Budgetkompass für junge Haushalte wendet sich die Sparkasse an junge Menschen, die – etwa zur Ausbildung oder zum Studium – in die erste eigene Wohnung ziehen. Der kostenlose Ratgeber begleitet sie Schritt für Schritt und erläutert beispielsweise alles Wesentliche zum ersten Mietvertrag oder zur ersten Steuererklärung. Er informiert auch über Altersvorsorge – ein Thema, mit dem sich viele junge Leute noch nicht beschäftigen wollen, nach Überzeugung vieler Expertinnen und Experten aber sollten, weil die finanzielle Vorsorge umso effektiver ist, je früher man damit beginnt.

Weil jede Lebensphase andere finanzielle Erfordernisse hat und Möglichkeiten bietet, gibt es zwei weitere kostenlose Ratgeber, gedruckt und als Download:

Haushaltsbuch

Viele Gehälter werden am Monatsanfang überwiesen. Die Freude beim Blick aufs eigene Konto währt aber meist nur kurz, denn ebenfalls mit Monatsbeginn werden zahlreiche Fixbeträge abgebucht – von der Miete über Versicherungen bis zu Strom und Gas. Ganz schnell leert sich das Konto wieder – manchmal mehr, als einem lieb ist.

Wer jederzeit den Überblick über die Einnahmen und Ausgaben behalten und wissen möchte, wie viel Geld eigentlich genau für was aufgewendet wird, für den empfiehlt sich ein Haushaltsbuch. Wer das regelmäßig und gewissenhaft führt, erzielt einen zusätzlichen Vorteil: Der genaue Überblick hilft nämlich auch, Einsparpotenziale zu ermitteln und genau herauszufinden, was man sich leisten kann und will.

Zum Glück muss man dafür das Rad nicht neu erfinden: Als PDF zum kostenlosen Download sowie als gedruckte Broschüre stellen die Sparkassen Mein Haushaltsbuch zur Verfügung. Hilfreich sind zudem Mein Haushaltskalender 2021 sowie Das einfache Haushaltsbuch (DE) – Ausgabenkontrolle auf Deutsch. Letzteres hilft mit einfacher Sprache, vielen Symbolen und Farben, die eigenen Ausgaben im Blick und im Griff zu behalten. Das kostenlose PDF-Dokument gibt es auch in Englisch, Französisch und Arabisch.

Online-Planer

Natürlich bietet die Sparkasse auch die Möglichkeit, ein Haushaltsbuch online zu führen. Das Werkzeug dazu: der Web-Budgetplaner. Man kann jederzeit und ohne Vorbereitung starten. Dabei bleibt es nicht nur beim Eintragen: Der Budgetplaner macht auch individuelle Auswertungen möglich, etwa wie sich die Kosten nach Personen oder Kategorien verteilen oder wo sich Ausgabeschwankungen ergeben. Weiteres Element: Mit dem Budgetplaner lassen sich Ziele festlegen. Somit können unbedachte Mehrausgaben vermieden und langfristige Finanzentscheidungen vorbereitet werden. Die Nutzung erfolgt anonym mit Benutzernamen und Kennwort.

Je nach Lebensphase kann auch eine Budgetanalyse sinnvoll sein, etwa wenn ein Einkommen wegfällt oder erhebliche Ausgaben anstehen, zum Beispiel für den Kauf einer Immobilie. Die Budgetanalyse hilft – kostenlos und anonym – die Finanzen gegebenenfalls neu aufzustellen und wieder in Balance zu bringen. Die Seiten sind verschlüsselt und lassen sich auch ohne Registrierung und Anmeldung nutzen.

Ein weiteres nützliches Online-Werkzeug: Referenzbudgets. Damit lassen sich Ausgaben vergleichen. Oft ist es hilfreich zu wissen, was andere Haushalte in vergleichbarer Situation ausgeben, etwa fürs Wohnen, für Mobilität oder Versicherungen. Eine Differenz kann natürlich Ausdruck des eigenen Lebensstils und durchaus gewollt sein – oder aber das Augenmerk auf Kosten lenken, die sich möglicherweise reduzieren lassen, um Spielräume an anderer Stelle zu schaffen.

Wer sich bevorzugt schnell und mobil einen Überblick verschaffen möchte, für den bietet sich der Finanzchecker an. Das ist eine kostenlose App, mit der sich schnell und unkompliziert ein mobiles Haushaltsbuch führen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat
spannende Informationen und hilfreiche Tipps.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...

Unser monatlicher Newsletter

Hier abonnieren