Raten aussetzen - Wie Sie während der Coronakrise mehr im Portemonnaie haben

Wer wegen der Coronakrise in finanzielle Schwierigkeiten kommt, kann bei laufenden Krediten eine Ratenpause einlegen. Alles, was Sie zur Hilfe bei Verbraucherdarlehen wissen müssen, hören Sie im Podcast Finanztipp von Radio Köln und Radio Bonn/Rhein Sieg präsentiert von der Sparkasse.

4. April 2020

Das neue Gesetz zur Ratenpause bei Krediten in der Corona-Krise gilt, wenn Ihr als Verbraucher wegen Corona Einnahmeausfälle habt und Euch die Zahlung der fälligen Raten nicht zumutbar ist. Manche Institute haben das bereits umgesetzt und schon Ende März technisch möglich gemacht. Ausgesetzt wird die gesamte Rate und zwar für drei Monate. Euer Institut kann sogar noch längere Fristen anbieten. Das gilt grundsätzlich für alle Kredite an Verbraucher, die vor dem 15. März abgeschlossen wurden. Also für Raten-, Wohnungsbaukredite usw. Finanzexperte Maximilian Blusch:

"Manche Institute bieten die Aussetzung der Rate im Online-Banking oder der Online-Filiale an. Mit ein paar Klicks ist dann alles erledigt. Ohne persönlichen Kontakt in der Filiale! Nach Anmeldung im Onlinebanking schaut Ihr nach Hinweisen auf die Tilgungsaussetzung. Oft unter dem Stichwort Corona oder Corona-Krise. Über das Menü könnt Ihr dort meist aussuchen, bei welchen Eurer Darlehen die Rate ausgesetzt werden soll. Die Aussetzung muss in der Regel per TAN bestätigt werden. Habt Ihr kein Online-Banking, oder bietet euer Institut keine digitale Lösung an, so könnt Ihr oft ein entsprechendes Formular downloaden. Sonst fragt bitte bei Eurem Berater nach. Wichtig: In jedem Fall müsst Ihr versichern, dass ihr Einnahmeausfälle wegen Corona habt und Euch daher die Zahlung der Rate nicht möglich ist, ohne Euren bzw. den Lebensunterhalt Eurer Familie zu gefährden. Nun werden die Raten beginnend mit der am Ende des Monats April fälligen Rate bis einschließlich der Juni Rate ausgesetzt. Dadurch verlängert sich die Laufzeit Eures Kredites um diese drei Monate. Ihr braucht die ausgesetzten Raten nicht auf einen Schlag später nachzahlen. Ab Juli nehmt Ihr dann die normalen Zahlungen wieder auf. Auch manche Lebensversicherungen bieten Euch übrigens die Möglichkeit die Zahlung monatlicher Prämien zu stunden. So könnt Ihr auch in schwierigen Zeiten Euren Versicherungsschutz zum Beispiel für die Altersvorsorge erhalten. Fragt dazu direkt bei Eurem Versicherer nach."

So habt Ihr die Sicherheit, dass Euch die durch die Corona-Krise verringerten Einnahmen nicht auch noch in eine finanzielle Bredouille bringen.

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat
spannende Informationen und hilfreiche Tipps.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...

Unser monatlicher Newsletter

Hier abonnieren