Smarter Geld anlegen mit dem Roboadvisor

Börse in Zeiten von Corona - Was Sie in Sachen Geldanlage beachten müssen, hören Sie im Finanztipp-Podcast von Radio Köln präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

25. Juli 2020

Corona hat es wieder gezeigt: Die Börse ist eine Achterbahn. Die Kurse sackten zwischenzeitlich um hunderte Punkte ab, haben sich inzwischen aber auch wieder gut erholt. Es lohnt sich also zu investieren. Auch mit kleineren Beträgen. Mit dem sogenannten Roboadvisor und neuester digitaler Technik. 

Gerade in Zeiten von schwachen Kursen macht es Sinn, Geld an der Börse anzulegen. Und das geht einfach und digital. Ihr braucht nicht mal von der Couch aufzustehen. Denn moderne Roboadvisor benötigen für eine professionelle Geldanlage nur einen Besuch auf der Homepage Eures Instituts oder den Download der App und schon kann es losgehen. Hinter der App steckt natürlich ein raffiniertes, wissenschaftlich fundiertes Anlagekonzept. Euer Geld wird meist in kostengünstige Investmentfonds auf Basis von sogenannten Index-Fonds oder ETFs angelegt. Finanzexperte Maximilian Blusch:

„Natürlich entscheidet Ihr, wo es langgeht und könnt das Risiko Eurer Anlage selbst bestimmen. Über ein paar Fragen findet Ihr mithilfe der App raus, welcher Anlegertyp Ihr seid und bekommt dann entsprechende Vorschläge für eine Geldanlage. Ein quasi Autopilot sorgt dann dafür, dass Euer Geld immer entsprechend Eurer Risiko-Bereitschaft investiert bleibt und Eure Anlage – der Profi spricht von Portfolio – stets die passenden Fonds enthält. Ihr braucht Euch um nichts zu kümmern. Hier kurz die wichtigsten vier Fakten: Erstens: Anlegen könnt Ihr schon ab 25 Euro monatlich. Wer nur einmalig einen Betrag anlegen will, kann das ab etwa 1000 Euro tun. Zweitens: Ihr bleibt flexibel und kommt jederzeit an Euer Geld – Eure Anlage ist immer erreichbar an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr. Drittens: Keine Angst vor Verlusten. Bei manchen Roboadvisor könnt Ihr einen zusätzlichen Anlageschutz einbauen. Er überwacht Eure Geldanlage. Und bei starken Marktschwankungen, also wenn die Kurse an der Börse deutlich fallen, reagiert er und bucht Euer Geld automatisch auf eine risikoarme Form um. Viertens: Dabei bleiben die Kosten niedrig und transparent. Damit sich der Roboadvisor um Euer Geld kümmert, zahlt Ihr meist nur bis zu 1,0 Prozent pro Jahr Eurer Anlage – ohne irgendwelche Zusatzkosten. Bei zum Beispiel 10.000 Euro Anlagebetrag sind das nur 100 Euro im Jahr.“

Idealerweise wird ein Roboadvisor von einer erfahrenen Fondsgesellschaft betrieben, die ihr Know-How in das Anlagekonzept mit einfließen lässt. Also: App holen, Depot eröffnen, Geld anlegen.
 

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat
spannende Informationen und hilfreiche Tipps.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...

Unser monatlicher Newsletter

Hier abonnieren