10 Lesetipps für die regnerische Jahreszeit


Der Herbst ist da. Die Tage werden grauer und kürzer, immer öfter regnet es. Das Schöne am Herbst: Endlich können wir uns wieder ausreichend Zeit nehmen, um es uns gemütlich zu machen und die neuesten Bücher zu genießen. Wir haben hier einige Lesetipps, wie Sie die Zeit nutzen können, um abzutauchen. Freuen Sie sich auf packende Krimis, eine beseelende Freundschaft, eine Reise in die frühen 70er-Jahre und drei spannende Sachbücher.

Oktober 2019

Foto: Stocksy/Kelly Knox

Der Gesang der Flusskrebse – Delia Owens

Ein intensiv und atmosphärisch geschriebener Roman, der einen packenden Kriminal- und zugleich eine außergewöhnliche Liebesgeschichte erzählt. Gleichzeitig verbindet er schmerzlich schön das Erzählen vom Erwachsenwerden mit der bewundernden Darstellung der Schönheit der Sumpflandschaft nahe Barkley Cove, North Carolina. Ein literarisches Erlebnis, das in solch einer Form nur selten zu finden ist.

464 Seiten, Hanser Literaturverlage, 22,00€, ISBN: 978-3446264199

Das Mädchen aus der Severinstraße – Annette Wieners

Nach dem Tod ihres Großvaters findet eine junge Frau alte Vermögesgegenstände in seinem Haus in Köln. Auf der Suche nach deren Herkunft stößt sie auf eine lückenhafte Familiengeschichte, und auch ihre Großmutter scheint einige Geheimnisse zu verbergen. Ein Roman, inspiriert von der eigenen Familiengeschichte der Autorin, über Schuld und Verantwortung, der auch nach der letzten Seite den Leser nicht loslässt.

480 Seiten, Blanvalet Verlag, 22,00€, ISBN: 978-3764506858

Blackbird – Matthias Brandt
 

Die jahrelange Trennung seiner verbitterten Eltern, ein tragischer Verlust im Freundeskreis und plötzlich verliebt in ein Mädchen – was machen diese Ereignisse aus einem 15-jährigen Jungen, der dem Leben mutig und mit trockenem Witz ins Gesicht schaut? 
Berührend beschreibt der Autor eine Coming-of-Age-Geschichte in den 70er-Jahren.

288 Seiten, Kiepenheuer&Witsch, 22,00€, ISBN: 978-3462053135

Miroloi – Karen Köhler

Eine junge Frau wächst als Findelkind auf einer abgeschotteten Insel auf. Auf dieser haben Männer das Sagen, Frauen dürfen nicht lesen, und es herrschen strenge Traditionen. Was passiert, wenn sie sich als Außenseiterin gegen diese Strukturen auflehnt und für die Freiheit kämpft? Ein Roman, der bis ins letzte Detail brennt und den Leser packt.

464 Seiten, Carl Hanser Verlag, 24,00€, ISBN: 978-3446261716 

Klunga und die Ghule von Köln: Ein Örben-Fäntäsie-Verzällcher – Adam Hülseweh
 

Ghule – brutal und geistlos nach Menschenfleisch geifernd? Von wegen! Schräge und gewitzte Dämonen, die den Frieden einer Stadt wahren. Auch in Köln kämpft ein jahrhundertealter Ghul gegen skrupellose Blutsauger um das Wohl der Stadt. Ein spannend amüsantes Buch, das nicht nur jeden Kölner zum Schmunzeln bringt. Ebenfalls spektakulär sind die Illustrationen.

348 Seiten, epubli, 12,99€, ISBN: 978-3748585756 

Alte Sorten – Ewald Arenz

Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen aufeinander. Sally, eine junge Abiturientin, die so ziemlich alles hasst, trifft auf Liss, eine ältere, verschlossene Frau, die alle auf ihrem Hof anfallenden Arbeiten scheinbar problemlos bewältigt. Liss bietet Sally an, bei ihr auf dem Hof zu übernachten. Aus einer Nacht werden Wochen. Während sie gemeinsam die Arbeiten auf dem Hof stemmen, lernen sich die beiden nicht nur gegenseitig kennen, sondern kommen auch bei sich selbst an. Eine Freundschaft, die den Leser beseelt und glücklicher macht.

256 Seiten, DuMont Buchverlag, 22€, ISBN: 978-3832183813

Der Sommer meiner Mutter – Ulrich Woelk

Die späten 60er-Jahre sind gezeichnet von Veränderung: die erste Landung auf dem Mond, politische Proteste und sexuelle Befreiung. Auch eine konservative Familie in einer Kölner Vorstadt erlebt ihren Aufbruch, als nebenan neue Nachbarn einziehen. Der Autor erzählt packend und herzzerreißend von einem persönlichen und politischen Neubeginn, der vom ersten bis zum letzten Satz nicht enttäuscht.

189 Seiten,  C.H.Beck, 19,95€, ISBN: 978-3406734496

Die neuen Seidenstraßen: Gegenwart und Zukunft unserer Welt – Peter Frankopan

Jahrhundertelang waren sie die Lebensadern der Welt: die Seidenstraßen, die lange vor dem Aufstieg des Westens den Fernen Osten mit Europa verbanden. Peter Frankopan, Professor für Globalgeschichte der Universität Oxford, zeigt auf, dass sie das auch in Zukunft wieder sein werden. Denn die asiatischen Staaten entwickeln sich durch massive Investitionen an Europa und den USA vorbei. Mit seiner Weitsicht und seinem Scharfsinn beschreibt er auch die Kehrseite der Medaille: die Menschenrechtslage und die militärische Situation in vielen der beteiligten Länder. Was bedeuten die neuen Seidenstraßen für uns?

352 Seiten,  Rowohlt Berlin, 22,00€, ISBN: 978-3737100014

Im Unterland – Robert Macfarlane

Was verbirgt sich unter der Erde? Mitreißend führt Robert Macfarlane den Leser in die dunkle, überraschende Welt unter der Erde: Höhlenlandschaften in England und Slowenien, ein unterirdischer Fluss in Italien, die schwindende Gletscherwelt Grönlands und ein Stollen für Atomabfälle in Finnland. Mit mahnenden Worten zeigt er das bedeutsame Wechselspiel zwischen Mensch, Natur und Landschaft auf, was wir durch unsere Eingriffe zu verlieren drohen.

560 Seiten,  Penguin Verlag, 24,00€, ISBN: 978-3328601135

Muster: Theorie der digitalen Gesellschaft – Armin Nassehi

Sie hat unser Leben revolutioniert und unsere Beziehungen, unsere Arbeit und die Demokratie verändert: die Digitalisierung. Soziologe Armin Nassehi dreht den Spieß um – nicht die Digitalisierung formt die Gesellschaft, sondern die Gesellschaft war bereit für die Digitalisierung. Anspruchsvoll und klug beleuchtet er, dass die Digitalisierung nur eine technische Lösung für das Problem der modernen Gesellschaft ist: Wie geht die Gesellschaft, wie gehen Unternehmen, Staaten, Verwaltungen, Strafverfolgungsbehörden, aber auch wir selbst mit unsichtbaren Mustern um?

352 Seiten,  C.H.Beck, 26,00€, ISBN: 978-3406740244

Das könnte Sie auch interessieren:

Magazin durchsuchen...