Hennes aus Gips findet neues Zuhause

„Zesamme stark blieve!“ – unter diesem Motto stand unsere Verlosung des Gips-Hennes in Lebensgröße mit den Unterschriften aller FC-Spieler der letzten Saison. Viele tolle Geschichten haben uns erreicht. Überzeugt haben Sina Müller und ihr Vater. Warum die beiden den Hennes verdient haben, erfahren Sie hier.

Januar 2021

„Ich würde den Hennes gerne für meinen Papa, Werner Müller, gewinnen – den wohl größten FC-Fan der Welt", schrieb Sina Müller in ihrem Text an uns. Und die Geschichte die dann folgte, hätte schöner nicht sein können.

1966 ging Werner Müller als Junge im Torwartdress mit seinem Vater als Geißbock zum Karneval in Hürth-Efferen. Heute hat der Hennes alles im Blick.
Fotos: Müller

Einmal FC, immer FC

„Schon seit ich denken kann, erzählt mein Vater mir immer wieder die Geschichten, wie er zum FC-Fan wurde“, erklärt die Brühlerin. Werner Müller sagt: „Als ich von unserem Gewinn erfuhr, wurde mir erst bewusst, was ich meiner Tochter über die Jahre hinweg alles erzählt habe." Die Verbundenheit zum 1. FC Köln sei ihm quasi in die Wiege gelegt worden. Schon sein Vater und sein Schwager waren große Fans des Kölner Fußballclubs. Sina Müller erzählt weiter: „1965, als mein Papa fünf Jahre alt war, nahm sein Schwager ihn zum ersten Mal heimlich mit ins Stadion – damals noch das Müngersdorfer Stadion.“ „Zu der Zeit ging man mit der Firma ins Stadion. Einer hatte die Karten für alle und hielt diese hoch. Unter dem Mantel meines Schwagers war ich im Nu mit auf der Tribüne und feierte und fieberte mit den Erwachsenen mit“, berichtet Werner Müller.

Kreative Jecken

Auch an Karneval war die Liebe zum FC in der Familie nicht zu übersehen! Der Kreativität des Großvaters waren keine Grenzen gesetzt. Bis heute hängen diverse Karnevalsfotos vom kostümierten Werner Müller mit seinem Vater am heimischen Kühlschrank: ob als Lappenclowns oder als Hennes und Torwart verkleidet wie 1966 beim Zug in Hürth-Efferen.

Die Familientradition lebt weiter

Im Erwachsenenalter führte Werner Müller die Tradition des Stadionbesuches dann mit seinem Neffen weiter, der in kürzester Zeit ebenfalls zum FC-Fan wurde. „Mein Cousin erinnert sich bis heute gerne an den Tag, als mein Vater ihn am 25. Mai 1989 zum Meisterschaftsfinale gegen Bayern München ins Stadion mitgenommen hat", erzählt Sina Müller. „Die beiden saßen auf der Südtribüne und sorgten mit ihren Trommeln für ordentlich Stimmung.“

FC-Spieler als Trauzeugen

In den 90er-Jahren entstand zudem eine enge Freundschaft zwischen Werner Müller und einem ehemaligen FC-Spieler, die bis heute anhält. Frank Ordenewitz war sogar Trauzeuge bei der ersten Hochzeit des Hürthers. In diesem Jahr soll ihm bei seiner zweiten Hochzeit im August erneut ein ehemaliger FC-Spieler beistehen: André Trulsen.

Die Gewinner und Gero Wiesenhöfer, Leiter Privatkunden Köln-Nord/Ost der Sparkasse KölnBonn
Foto: Clauberg

Verdientere Gewinner konnte sich auch Gero Wiesenhöfer, Leiter des Privatkundenbereichs bei der Sparkasse KölnBonn und selbst FC-Fan, nicht vorstellen. Er übergab den Gips-Hennes an Sina und Werner Müller.

Inzwischen hat der Hennes bereits einen schönen Platz in seinem neuen Zuhause gefunden. Aus dem Fenster des ehemaligen Kinderzimmers von Sina Müller hat er alles im Blick. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat
spannende Informationen und hilfreiche Tipps.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...

Unser monatlicher Newsletter

Hier abonnieren