Kicken statt Queue, Poolball®!

In Köln hat die erste Poolball®-Arena Deutschlands eröffnet. Die Regeln sind fast wie im Billard, die Bälle ähnlich groß wie ein Fußball. Zusammen ergibt das Spaß hoch zwei.

Foto: Poolball®-Arena

Auf den Billardtischen im XXL-Format in Köln-Nippes herrscht ein heiteres Treiben: Die bunten Bälle werden zurechtgelegt und mit dem weißen Ball angestoßen. Treffer, Jubel, Abklatschen und weiter geht’s. Seit November 2017 betreiben Markus Marx sowie Monika und Andreas Rodenkirch die erste Poolball®-Arena Deutschlands in einem Hinterhof im Norden der Domstadt. Poolball®, wie der Name schon verrät, ist eine Kombination aus Poolbillard und Fußball, wobei der eigene Fuß den Queue ersetzt. Auf den acht mal viereinhalb Meter großen Tischen kann nach Lust und Laune gekickt werden – und das auch mit „zwei linken Füßen“, wie Markus Marx versichert. Die Regeln sind ganz einfach: Wie beim Billard gibt es 16 Kugeln, die mithilfe eines Dreiecks in Form gelegt werden – und dann kann es auch schon losgehen. Die Teams können beliebig groß sein, denn die Arena bietet neben den Tischen ausreichend Platz, um sich die „spielfreie Zeit“ mit anderen Aktivitäten wie XXL-Kicker oder XXL-Jenga zu vertreiben. Jeweils im Wechsel müssen alle Kugeln einer Farbe in den Löchern versenkt werden. Wer das zuerst schafft, springt als Sieger vom Tisch.

Die Geschichte dahinter ist so genial wie einfach. Als die Betreiber den überdimensionalen Pooltisch 2014 in einer Folge von „Schlag den Raab“ gesehen hatten, war ihnen klar, dass dieser bis dato noch relativ unbekannte Sport in Deutschland etabliert werden muss. Die drei betreiben bereits eine Fußballgolfanlage in Elsdorf, auf dem der Tisch als „Regenalternative“ zuerst stand. Jedoch wurde die Nachfrage nach dem Fun-Sport so groß, dass sie nach Köln expandierten. Besucher Basti Spohn, 28, aus Köln sagt: „Die Poolball®-Arena ist bereits jetzt einer meiner Lieblingsplätze in Köln! Ob mit Kumpels oder meinen Kollegen – der Spaß ist vorprogrammiert. Und bei einem leckeren Erfrischungsgetränk, das man hier direkt an den Tisch gebracht bekommt, lässt sich auch die Zeit, in der das gegnerische Team am Zug ist, sehr gut überbrücken.“

Sieben Tage die Woche, von 10 bis 22 Uhr, können Tische ab 24 Euro pro Stunde gemietet werden. Eine Altersgrenze gibt es nicht. Vom kleinen Spross bis hin zum rüstigen Rentner – hier ist jeder gern gesehen, der sein Geschick unter Beweis stellen möchte.

Foto: Laura Waschke
Foto: Poolball®-Arena

Das könnte Sie auch interessieren:

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat spannende
Informationen und exklusive Gewinnspiele.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...