Saisonvorbereitung am Geißbockheim

In der kommenden Saison mischt der 1. FC Köln wieder in der Bundesliga mit. Die Vorfreude ist groß – nicht nur bei den Fans. Auch Spieler, Trainerstab und die Geschäftsstelle haben die Sommerpause genutzt, um den Auftakt reibungslos zu gestalten. meinKölnBonn blickt hinter die Kulissen – und begleitet die Vorbereitungen neben dem Platz.

August 2019

Foto: Frederike Wetzels

Für die neue Saison muss ein neues Mannschaftsfoto her. Das offizielle Portrait des Teams wird am sogenannten Media Day gemacht.

Es herrscht reger Betrieb am Geißbockheim: Die Vorbereitungen auf die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Während die Spieler sich schon auf das Training konzentrieren, sind die Mitarbeiter der Geschäftsstelle noch mit Transfers, Sponsoren und Merchandising beschäftigt. „In der Sommerpause haben wir hier Hochkonjunktur. Während der Saison wird es meist etwas ruhiger, aber wirklich ruhig ist es in der Branche nie“, lacht Frank Sahler, Leiter Marketing und Vertrieb beim 1. FC Köln.

Foto: Frederike Wetzels

Marketingleiter Frank Sahler im Einsatz: Während der Vorbereitung klingelt ständig das Telefon.

Schon ein Jahr im Voraus ist Sahler mit ersten Planungen beschäftigt, etwa für die Vorbereitung des gesamten Merchandising, oder auch einmal mit der Eröffnung eines neuen Shops sowie Verträgen mit Sponsoren. Für das neue Trikot tauscht sich das Merchandising-Team nicht nur mit dem Ausrüster aus, sondern auch mit der sogenannten Trikotkommission, die aus Mitarbeitern und Fans besteht. Diese hat Mitspracherecht beim Design – und stimmt aktuell bereits über die Trikots der Saison 2020/2021 ab.

Feinschliff: Der Greenkeeper pustet Blätter und Äste hinweg.

Doch das Outfit ist nicht alles, schließlich lässt sich nur auf einem gut gepflegten Rasen richtig trainieren. Dafür hält ein achtköpfiges Greenkeeper-Team den Rasen auf dem Trainingsgelände in Schuss. Die sechswöchige Sommerpause benötigen sie dringend, um den Rasen nach der intensiven Nutzung während der Saison wieder gesund zu pflegen. So ist er zum Trainingsauftakt in einwandfreiem Zustand.

Fotos: 1. FC Köln/Thomas Fähnrich

Perfekt vorbereitet

Stehen Outfit und Rasen, gibt es vor dem offiziellen Saisonstart am 4. August für die Macher hinter den Kulissen noch eine lange To-do-Liste. „In der Eventabteilung bereiten wir die Saisoneröffnung vor und planen das Rahmenprogramm für die einzelnen Heimspieltage“, erklärt Sahler. Währenddessen kümmert sich das Merchandising-Team um die neuen Fanartikel, die Produktion des neuen Katalogs und um den Ausbau des Handelsgeschäfts. Für sie gab es in diesem Jahr zudem eine besondere Aufgabe: „Wir haben in der Innenstadt einen neuen Fanshop eröffnet“, freut sich Sahler.

Zusätzlich gibt es vor jeder Saison sowohl im Kader als auch bei den Sponsoren Änderungen. Diese müssen in der Außendarstellung, wie zum Beispiel der Homepage, den Werbemitteln und Sponsorenwänden auf dem Trainingsgelände und im Stadion angepasst werden. Nachdem das Marketing-Team die neuen Sponsoren gefunden hat, platziert es deren Logos im Stadion. Die Medienabteilung sorgt für die Auffrischung aller Kanäle sowie der Vereinswebsite – schließlich müssen auch die Kader der Mannschaften auf dem neuesten Stand sein. Und das von den Profis über die Frauen bis hin zur Jugend. „Zum Saisonstart muss alles passen“, sagt Tobias Kaufmann, Leiter Medien und Kommunikation.

Tobias Kaufmann als Reporter in Aktion: Stimmenfang bei Trainer Beierlorzer. Foto: 1. FC Köln

Trubel am Geißbockheim

Besonders herausfordernd für Kaufmann und sein Team: die Vorstellung von Neuzugängen am Geißbockheim. „Wir versuchen diese Neuigkeiten so lange wie möglich geheim zu halten“, berichtet Kaufmann. Da das jedoch nur begrenzt möglich ist, organisiert das Team meist direkt nach der Unterzeichnung des Vertrags das erste Interview in der Medienabteilung. Für Interviews bietet auch der Media Day des 1. FC Köln reichlich Gelegenheit. Allerdings bleibt an diesem Tag niemand am Geißbockheim am Schreibtisch. Stattdessen herrscht überall Trubel.

Kamerateams des Vereins, der Deutschen Fußball Liga (DFL) und der Sponsoren sind vor Ort, um die offiziellen Videos für die Fernsehübertragungen der Spiele zu drehen und Einzelporträts sowie Mannschaftsfotos zu schießen. Während die Spieler begleitet von vielen Lachern an Autos und Getränkewagen posieren, nickt Sahler zufrieden. Die Saison kann beginnen. Die Teams haben alles bestens vorbereitet. Und unabhängig davon, in welcher Liga die Profis gerade spielen: Die Stimmung am Geißbockheim ist gut – und sehr familiär.

Gemeinsam mitfiebern

Das spürt man bereits beim Betreten des Gebäudes. Die Mitarbeiter stehen dort im regen Austausch und suchen, statt E-Mails zu schreiben, lieber den direkten Kontakt. Schließlich wird Teamgeist beim 1. FC Köln großgeschrieben – und das nicht nur bei den Fußballprofis, sondern auch bei den Mitarbeitern in der Geschäftsstelle.

Kein Wunder also, dass die Vorfreude auf die Saison dort jedes Jahr groß ist. Ist der Spielplan erst mal veröffentlicht, tauschen sich die Kolleginnen und Kollegen untereinander aus und fiebern dann den Veröffentlichungen der DFL über die anderen Vereine entgegen: Wie haben sich die Kader in den anderen Teams verändert? Wo gibt es noch Trainerwechsel? Wann treten wir gegen welche Mannschaft an?

Foto: Frederike Wetzels

Beim Interview mit meinKölnBonn bleibt für Frank Sahler auch mal Zeit für Spielerei.

Selbstverständlich ist die Vorfreude vor einer Saison in der 1. Liga größer: „Es ist schon etwas anderes, wenn auf dem Spielplan FC Bayern München, Borussia Dortmund oder Borussia Mönchengladbach steht“, freut sich Sahler, „denn letztlich sind wir alle auch Fußballfans.“ Dieser Meinung ist auch Kaufmann und ergänzt: „Wir versuchen alle, in unserem Bereich unseren Job gut zu machen, und freuen uns, wenn das klappt. Aber das Schönste und Wichtigste ist, dass die Jungs auf dem Platz gewinnen.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Magazin durchsuchen...