Einblicke

Zusammen mit Obstkäppchen gegen Altersarmut und -einsamkeit

Zurückgezogen und isoliert, das beschreibt die Lebensrealität vieler Seniorinnen und Senioren. Altersarmut und Alterseinsamkeit sind keine seltenen Phänomene, sondern ganz akute Probleme, die immer mehr Seniorinnen und Senioren betreffen. Mit „Obstkäppchen“ stellen wir eine Initiative vor, die Seniorinnen und Senioren unterstützt.

Die Initiative Obstkäppchen

Zurückgezogen und isoliert, das beschreibt die Lebensrealität vieler Seniorinnen und Senioren. Hinzu kommt, dass hohe Preise für Energie, Lebensmittel und Co. den ohnehin begrenzten Geldbeutel belasten. Altersarmut und Alterseinsamkeit sind keine seltenen Phänomene, sondern – verstärkt durch die COVID-19-Pandemie und die Inflation – ganz akute Probleme, die immer mehr Seniorinnen und Senioren betreffen. Auch in unserer Region. Umso mehr nimmt die Bedeutung von gemeinnützigen Initiativen zu. Mit Obstkäppchen stellen wir eine solche Initiative vor, die Seniorinnen und Senioren unterstützt und so sozialer Isolation entgegenwirkt.

Altersarmut und Alterseinsamkeit – Probleme, die uns alle angehen

21,8% – so hoch war laut dem statistischen Bundesamt der Prozentsatz der armutsgefährdeten Seniorinnen und Senioren (65 Jahre und älter) in Deutschland im Jahr 2019. Bei über 80-Jährigen liegt der Prozentsatz mittlerweile bei 22,4%. Das bedeutet, dass mehr als jede*r Fünfte von Altersarmut betroffen ist. Prognosen für die Jahre 2030 und 2060 besagen einen weiterhin starken Anstieg auf zunächst 29% und letztendlich sogar 34%.

Dabei sind die Ursachen für Altersarmut vielfältig. Beispielsweise können Arbeitsunterbrechung, niedriger Lohn oder Selbstständigkeit dazu führen, dass weniger in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wird als notwendig wäre. Außerdem haben zum Beispiel alleinerziehende Elternteile oftmals ein hohes Risiko, später von Altersarmut betroffen zu sein, da sie neben der Kinderbetreuung weniger arbeiten können, aber gleichzeitig viele Ausgaben haben.

Zur Altersarmut kommt oftmals eine mit dem Alter zunehmende soziale Isolation hinzu, die nicht selten in sogenannter Alterseinsamkeit resultiert. Laut dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) war Einsamkeit schon vor COVID-19 ein Thema, doch vor allem in der Pandemie hat sich das Problem stark verschlimmert. Statistiken des BMFSFJ zeigen, dass im Sommer 2020 der Anteil einsamer Menschen zwischen 46 und 90 Jahren auf ca. 14% gestiegen war. Damit ist er 1,5-mal höher als in den Jahren 2014 und 2017. Je höher das Alter, desto mehr steigt das Risiko einer sozialen Isolation. Der Grund dafür sind mit dem Alter zunehmende Herausforderungen wie Schicksalsschläge, Erkrankungen und abnehmende körperliche Mobilität.

Wie können diese immer weiter zunehmenden Probleme gelöst werden? Initiativen wie Obstkäppchen bieten Unterstützung mit Herz.

Was ist Obstkäppchen?

Tüte der Initiative Obstkäppchen

Hinter Obstkäppchen stehen Helferinnen und Helfer, die von Altersarmut und -einsamkeit betroffene Seniorinnen und Senioren unterstützen. Inspiriert von Rotkäppchen aus dem Märchen, besuchen die sogenannten Obstkäppchen an festen Terminen die teilnehmenden Seniorinnen und Senioren. Das Besondere: in den Tüten stecken lauter gesunde Lebensmittel. Denn gerade bei den steigenden Lebenshaltungskosten und Lebensmittelpreisen bleibt für eine gesunde Ernährung oft nicht genug Geld übrig.

Aber die Obstkäppchen leisten noch mehr: Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer liefern die Tüten nicht nur direkt an die Haustür, sondern nehmen sich auch Zeit für die Seniorinnen und Senioren. Für die sonst eher zurückgezogen lebenden Menschen eine wahre Wohltat und essenzieller Bestandteil der Obstkäppchen-Mission gegen Alterseinsamkeit.

Rund 300 Tüten verteilen die Obstkäppchen jeden Monat in Hennef, Köln, Königswinter, Münster, Dortmund, Bonn sowie Stuttgart. Im Jahr 2022 kamen so insgesamt über 5.000 ausgetragene Tüten zusammen. Die Initiative befindet sich weiter im Wachstum und strebt für 2023 weitere Standorteröffnungen an, um noch mehr Betroffene zu erreichen.

Unterstützung, die wirkt

In 2021 konnte in einer Studie der Hochschule Fresenius wissenschaftlich belegt werden, dass die Arbeit von Obstkäppchen zu einem Anstieg des Wohlbefindens der besuchten Seniorinnen und Senioren von ca. 7 Prozentpunkten führte. Besonders ältere Damen berichteten von positiven Erfahrungen mit Obstkäppchen. Insgesamt sind jedoch alle Befragten vor allem mit dem sozialen Kontakt und den Gesprächen, die Obstkäppchen ermöglicht, sehr zufrieden. Aber auch die Vorfreude auf die Besuche sowie die Neugier auf die Inhalte der Tüten wurden positiv erwähnt.

Wie genau funktioniert Obstkäppchen?

gefüllte Tüten von Obstkäppchen

Der Kontakt zu den von Altersarmut und -einsamkeit betroffenen Personen wird zum Beispiel über das Amt für soziale Angelegenheiten der jeweiligen Stadt oder andere soziale Einrichtungen hergestellt.

Einmal im Monat treffen sich die Obstkäppchen dann vormittags und packen gemeinsam die Tüten für die Seniorinnen und Senioren. Der Inhalt wird von Obstkäppchens Ernährungsberater Matthias Grosse sorgfältig geplant. In der Regel setzt sich der Inhalt aus frischem, regionalem und saisonalem Obst und Gemüse, ein paar haltbaren Lebensmitteln, einer Leckerei sowie einem auf die Lebensmittel abgestimmten Rezept zusammen. Obst, Gemüse und weitere Lebensmittel werden von lokalen und regionalen Bauern, Läden und Großhändlern bezogen, die mit der Initiative kooperieren.

Sobald alle Tüten fertig gepackt sind, schwärmen die Obstkäppchen aus und besuchen die teilnehmenden Seniorinnen und Senioren. Die meisten Helferinnen und Helfer fahren immer dieselbe Route und kümmern sich dementsprechend jeden Monat um dieselben Menschen. Somit ist es ihnen möglich, eine besondere Bindung aufzubauen. Dabei ist der persönliche Austausch auch für die Obstkäppchen selbst eine absolut bereichernde Erfahrung.

Wie können Sie selbst aktiv werden?

Obstkäppchen freut sich immer über tatkräftige Unterstützung, um noch mehr Seniorinnen und Senioren unterstützen zu können und in weiteren Städten das Obstkäppchen-Netzwerk auszubauen. Wenn auch Sie aktiv werden möchten, gibt es zwei Möglichkeiten: selbst ein Obstkäppchen werden oder durch Spenden helfen.

ehrenamtliche Helfer*innen

Obstkäppchen werden

Ihr Interesse ist geweckt und Sie denken darüber nach, ein Obstkäppchen zu werden? Dann schauen Sie unbedingt auf der Website von Obstkäppchen vorbei. Dort finden Sie ein Anmeldeformular, das Sie einfach direkt online ausfüllen können. Anschließend werden Sie zu einem Kennlerntelefonat eingeladen, in dem alle wichtigen Punkte wie Aufgaben und Erwartungen besprochen werden.

Obstkäppchen werden – und Gutes tun

Erfahren Sie auf der Webseite mehr über die Initiative, Voraussetzungen und Anmeldung!

Sie müssen keine besonderen Voraussetzungen erfüllen, um ein Obstkäppchen zu werden. Es kann nicht schaden einen Führerschein zu besitzen und ein Auto zur Verfügung zu haben, die meisten Routen sind aber auch gut mit dem Fahrrad oder auf anderen Verkehrswegen erreichbar.

Zu Beginn gibt es eine kleine Einführung, damit Sie bestmöglich auf Ihre Einsätze vorbereitet sind. Vor jedem Auslieferungstermin bekommen Sie dann eine E-Mail mit allen wichtigen Daten wie Datum, Uhrzeit und Treffpunkt fürs Packen der Tüten, sowie einer Auskunft, wie Sie sich für die Auslieferung anmelden. Es ist nicht erforderlich, an jedem Auslieferungstermin dabei zu sein – es reicht, wenn Sie ab und zu Zeit haben. Obstkäppchen freut sich über jede Unterstützung!

An Obstkäppchen spenden

Sie wollen Obstkäppchen gerne unterstützen, bringen aber nicht die nötige Zeit mit? Kein Problem! Sie haben die Möglichkeit, als Privatperson oder als Unternehmen zu spenden und Obstkäppchen so bei der Verwirklichung ihrer Mission finanziell zu unterstützen. Neben einmaligen Spenden besteht die Möglichkeit der Übernahme einer Patenschaft, also regelmäßiger Spenden.

Mit Ihrer Spende helfen Sie Obstkäppchen vor allem dabei, qualitativ hochwertige, gesunde Lebensmittel kaufen zu können und möglichst viele Seniorinnen und Senioren zu erreichen. Außerdem helfen Sie beim Aufbau neuer Standorte sowie der Deckung aller anfallenden Kosten.

Altersarmut kommt nicht in die Tüte

Mit diesem Slogan gehen die Helferinnen und Helfer von Obstkäppchen voller Engagement und Herz gegen Altersarmut und Alterseinsamkeit vor. Denn gegen diese stetig zunehmenden Herausforderungen hilft nur eins: sich gegenseitig unter die Arme greifen.

mein Geld

Altersvorsorge für Frauen: Rechtzeitig für die Rente vorsorgen

Rentenlücke
mein Geld

Altersvorsorge für Frauen: Rechtzeitig für die Rente vorsorgen

Das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen ist in aller Munde. Daraus – und aus anderen Ursachen – ergibt sich fast zwangsläufig später auch eine Differenz bei der Rente. Für Frauen ist rechtzeitige Altersvorsorge also besonders wichtig.

Weiterlesen
meine Sparkasse

Am Leben in der Gemeinschaft teilhaben

Wasseraerobic
meine Sparkasse

Am Leben in der Gemeinschaft teilhaben

Im Corona-Jahr 2020 konnten die meisten Vereine und Institutionen ihre Angebote für die Menschen in der Region nicht oder nur teilweise aufrechterhalten. Viele gerieten in finanzielle Not. Mit ihrer Spendenaktion „Vereint da durch“ unterstützte die Sparkasse KölnBonn mehr als 400 von ihnen mit jeweils 1.000 Euro. Darunter auch den Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. Seit 30 Jahren rückt er die…

Weiterlesen
mein Geld

Die drei Schichten der Altersvorsorge

altersvorsorge
mein Geld

Die drei Schichten der Altersvorsorge

„Die Rente ist sicher.“ Dieser Satz gilt nicht mehr uneingeschränkt – zumindest nicht, was die Höhe der Altersbezüge betrifft. Wer sich über die gesetzliche Rente hinaus zusätzlich absichern möchte, für den bietet sich eine Altersvorsorge nach dem 3-Schichten-Modell an.

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Frauen jubeln der deutschen Fußballnationalmannschaft zu
EM 2024: Coole Public-Viewing-Spots in Köln

Vorhang auf und Bühne frei … für Fußballspiel und Feierei! Sommerzeit ist EM-Zeit – mit ner Menge Gelegenheiten für geniale…

Auf dem Bild ist eine junge Familie mit zwei Kindern zu sehen, die an einem verlassenen Strand spazieren geht.
Sommer, Sonne, Strand und Meer? So ist das Reiseverhalten der Deutschen

Deutsche wollen reisen – trotz aller Unsicherheit und teilweise bestehenden Zukunftssorgen. Auch wenn das Reiseverhalten noch nicht wieder auf dem…

Immobilien als Kapitalanlage nutzen

Immobilien sind schon lange eine beliebte Geldanlage. Inzwischen gibt es neben dem Kauf auch viele andere Möglichkeiten für ein Immobilieninvestment.

junges paar liegt in neuer wohnung auf dem boden
Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital – geht das?

Wer in Köln oder Bonn eine Wohnung mieten möchte, muss tief in die Tasche greifen: Rund 1.500 Euro sind für…

CSD am Dom
Buntes Rheinland: Coole Queer-Events in Köln und Bonn

Die coolsten Queer-Veranstaltungen im Sommer 2024 in Köln und Bonn…

Auf dem Bild ist eine lachende, junge Frau zusehen, die in einem Geschäft einen Einkaufsbeutel hochhält und ihn betrachtet.
Gemeinsam anpacken: 11 Tipps für mehr Umweltschutz in Köln und Bonn

„Wat fott es es fott“, heißt es so schön im Rheinland. Doch beim Thema Müll stößt selbst das Kölsche Grundgesetz…

handwerker bringt fassadendämmung an
Energetische Sanierung: Alle relevanten Informationen

Sie sind Eigentümerin oder Käufer einer Immobilie mit hohem Energieverbrauch? Lesen Sie hier alles rund um das Thema energetische Sanierung…

frau mit verkäuferin im autohaus
Wie kann ich ein Auto am besten finanzieren?

Frei und unabhängig sein – dieser Wunsch lässt sich mit einem eigenen Auto zumindest stückweise erfüllen. Doch wie kann ich…