Flohmärkte in Köln und Bonn – die besten Tipps und Orte

Floh- und Trödelmärkte – hier findest du echte Unikate, antike Lieblingsstücke und das ein oder andere Schnäppchen. Am Wochenende über den Flohmarkt schlendern, zwischen Kuriositäten und Krimskrams nach verborgenen Schätzen suchen und um den besten Preis feilschen, was gibt es Besseres?!

flohmarktstand mit grammophon

In Köln und Bonn bieten viele Veranstalterinnen und Veranstalter Flohmärkte in zahlreichen Formaten: der große Rheinauen Flohmarkt, kleine Garagenflohmärkte, Trödel-, Antik-, Kinder- oder Mädchenflohmärkte, Bücher- und Spielzeugbörsen. Aber woran erkennt man beim Stöbern kleine Schätze eigentlich? Wann weiß man, dass es sich um ein wertvolles Stück Vergangenheit handelt und wann ist es einfach nur ein schönes Objekt?

Die Klassiker der Flohmärkte

Floh- und Antikmarkt in der Kölner Altstadt

Direkt am Rhein findet einer der ältesten Flohmärkte NRWs statt. Schon seit über 50 Jahren gibt es den Trödel- und Antikmarkt auf der Rheinpromenade  zwischen der Hohenzollernbrücke und der Bastei. Von April bis Oktober wird in der Regel an einem Wochenende im Monat gefeilscht und eingekauft. Gönne dir zwischendurch eine Portion Pommes oder einen Kaffee – mit Blick auf den Dom.

  • Adresse: Konrad-Adenauer-Ufer, 50668 Köln
  • Wann? Von April bis Oktober
  • Öffnungszeiten: 11 – 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Trödelmarkt in Nippes

Ob antike Schätze, vielgelesene Bücher oder Retro-Spielsachen – der Flohmarkt in Nippes bietet fast alles. Auf dem Wilhelmplatz kannst du mehrmals im Jahr den Trödel von über 150 Händlerinnen und Händlern durchstöbern. Für Second-Hand-Shopping ist der Markt ideal, denn Neuware darf gar nicht erst angeboten werden.

  • Adresse: Wilhelmplatz, 50733 Köln
  • Wann? Februar bis Dezember, 2023 kein Termin im November
  • Öffnungszeiten: 11 – 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Antikmarkt auf dem Rudolfplatz

Entdecke Antiquitäten und Designklassiker mitten in der Innenstadt: Der Antikmarkt auf dem Rudolfplatz steht im Zeichen der 50er bis 70er Jahre. Von alten Lederkoffern über kultiges Spielzeug bis hin zu Werbeschildern von damals sind lauter Schätze dabei.

  • Adresse: Rudolfplatz, 50674 Köln
  • Wann? Einzelne Termine
  • Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos
waren am flohmarktstand

Flohmarkt in Godorf

Der Flohmarkt in Godorf an der Metro ist ebenso ein sehr großer, beliebter Flohmarkt. Ein Vorteil für Verkäuferinnen und Verkäufer: man kann Stellplätze unter dem Parkdeck buchen und steht vor Sonne und Regen geschützt. Angeboten wird dort eine Mischung aus Neuware und Trödel, auch antike Schätze sind ab und an dazwischen zu finden. Außerdem gibt es frisches Gemüse, schöne Pflanzen und kleine Leckereien für wenig Geld.

  • Adresse: Otto-Hahn-Straße 15, 50997 Köln
  • Wann? Ganzjährig einmal im Monat jeweils sonntags
  • Öffnungszeiten: 11 – 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Trödeln in der Bonner Rheinaue

Die Bonner Rheinaue verwandelt sich einmal monatlich zu einem der größten Floh- und Trödelmärkte in Deutschland. Spontan Entschlossene sind dort gern gesehen, ihnen werden immer 1600 Standmeter freigehalten. Verkauft werden darf keine Neuware, das macht den Markt zu einem abwechslungsreichen Trödelerlebnis. Durch die Lage im Grünen, nur wenige Meter vom Rhein entfernt, ist der Flohmarkt in der Bonner Rheinaue erst recht ein außergewöhnlicher Ort, der zum langen Verweilen einlädt.

  • Adresse: Ludwig-Erhard-Allee 10, 53175 Bonn
  • Wann? April bis Oktober, an jedem dritten Samstag im Monat
  • Öffnungszeiten: 8 – 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Flohmarkt in Bad Godesberg

Ein weiterer Klassiker ist der Flohmarkt am HIT-Markt in Bonn Bad Godesberg. Flohmarkt-Fans der Region Bonn-Rhein-Sieg steuern den Trödelmarkt an, um Antik-, aber auch Neuware zu kaufen und verkaufen. Regelmäßig findet der Markt an einem Sonntag im Monat statt und bietet Besucherinnen und Besuchern durch ein breites Angebot und eine lokale Gastronomie ein gelungenes Flohmarkterlebnis.

  • Adresse: Drachenburger Straße 14-16, 53179 Bonn
  • Wann? Februar bis November
  • Öffnungszeiten: 11 – 18 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

 Wöchentlicher Flohmarkt an der ehemaligen Biskuithalle

Jeden Samstag (außer an Feiertagen) wird auf dem Parkplatz an der ehemaligen Biskuithalle in Bonn getrödelt. Seit über 30 Jahren findet der Flohmarkt hier schon statt und ist daher eine beliebte Anlaufstelle für Schnäppchen-Jägerinnen und -Jäger.

  • Adresse: Siemensstraße 25, 53121 Bonn
  • Wann? Ganzjährig jeden Samstag, Winterpause am 23.12. und 30.12.2023 sowie am 06.01.2024
  • Öffnungszeiten: 8 – 14 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Late-Night-Shopping

Die Lösung für Langschläferinnen und Langschläfer: Nachtflohmärkte, die nachmittags anfangen und bis abends geöffnet sind. So lässt sich der Flohmarktbesuch ganz entspannt in die Wochenendpläne integriert. Zudem gibt es bei den abendlichen Flohmärkten meist ein Rahmenprogramm mit Musik und Gastronomie.

Nachtkonsum in Ehrenfeld

Die Pattenhalle Ehrenfeld verwandelt sich regelmäßig in einen Trödelmarkt für Nachteulen. Beim Nachtkonsum kann bei Live-Musik bis spät abends geshoppt, geredet, gegessen und getrunken werden. Die Stände sind im Außen- und Innenbereich verteilt und bieten hippe Klamotten, besondere Accessoires, viel Vintage-Ware und außergewöhnliche Dekorationsartikel.

  • Adresse: Christianstraße 82, 50825 Köln
  • Wann? Einzelne Termine
  • Öffnungszeiten: 17 – 22.45 Uhr
  • Eintritt: 4 Euro

Nachtflohmarkt in der Fabrik45

Auch in Bonn ist nach Einbruch der Dunkelheit Schnäppchenjagd angesagt. In der Fabrik45 findet der Nachtflohmarkt statt, der zwar vergleichsweise klein, aber immer gut besucht ist. Hier findest du ungewöhnliche und skurrile Gegenstände, die sich bestens als Eyecatcher zuhause oder als Geschenk machen.

  • Adresse: Hochstadenring 45, 53119 Bonn
  • Wann? Einzelne Termine
  • Öffnungszeiten: 17 – 22 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Stöbern und Schnäppchenjagd auf den Mädelsflohmärkten

Auf den Mädelsflohmärkten in Köln und Bonn ist der Name Programm. Hier bieten Verkäuferinnen ihre Schätze an – aus dem Kleiderschrank, der Büchersammlung oder der alten Einrichtung. Wer Second-Hand-Shopping liebt, ist hier genau richtig. Übrigens: Der Verkauf ist zwar den Frauen vorbehalten, stöbern dürfen aber auch die Männer.

Hier finden die Mädelsflohmärkte statt:

Köln Kalk

  • Adresse: Christian-Sünner-Straße 8, 51103 Köln
  • Wann? März bis November
  • Öffnungszeiten: 11 – 17 Uhr
  • Eintritt: 4 €, ab 16 Uhr 2 €

Köln-Ehrenfeld

  • Adresse: Christianstraße 82, 50825 Köln
  • Wann? März bis November
  • Öffnungszeiten: 11 – 17 Uhr
  • Eintritt: 4 €, ab 16 Uhr 2 €

Bonn

  • Adresse: Friedrich-Breuer-Straße 17, 53225 Bonn
  • Wann? März bis November
  • Öffnungszeiten: 15 – 19 Uhr
  • Eintritt: 4 €, ab 17 Uhr 2 €

Flohmärkte mit Natur-Kulisse

Einige Flohmärkte in Köln und Bonn sind schon allein wegen ihrer grünen Umgebung einen Besuch wert. Wenn die Kirschblüten blühen oder sich die Bäume bunt verfärben, macht der Trödelmarkt-Ausflug gleich doppelt Spaß.

Trödelmarkt auf der Pferderennbahn in Köln

Ein prächtiger Baumbestand bildet auch die Kulisse für den Trödelmarkt auf der Pferderennbahn in Weidenpesch. Zwischen den alten Gebäuden und den historischen Tribünen findet zwei Mal im Jahr ein Flohmarkt statt. Einmal im Frühjahr (traditionell an Vatertag) und einmal im Herbst wird das Zuschauergelände zum Trödel-Paradies. Regelmäßig wird zudem ausschließlich auf dem Parkplatz der Rennbahn verkauft: Jeden Mittwoch, Freitag, Samstag und einmal im Monat am Sonntag.

  • Adresse: Scheibenstraße 40, 50737 Köln
  • Wann? Ganzjährig außer an Feiertagen und Renntagen
  • Öffnungszeiten: mittwochs und freitags 8 – 13 Uhr, samstags 8 – 14 Uhr, sonntags 11 – 16 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

Schonmal vormerken: Bonner Haustürflohmarkt im Frühjahr

Im Frühjahr wird die Bonner Altstadt durch die zahlreichen Kirschbäume in eine rosa Farbenpracht gehüllt. Viele Touris zieht es dann in die blühenden Straßen, die mit den Altbauten ein herrliches Gesamtbild ergeben. In diesem Ambiente findet der Haustürflohmarkt statt. Bewohnerinnen und Bewohner der Bonner Altstadt können kostenlos vor ihrer Tür Trödel verkaufen. Sobald Termine für 2024 feststehen, findest du diese hier: kirschbluete-bonn.de

Flohmarkt-Tipps für Käuferinnen und Käufer

Bestens gerüstet zum Trödelmarkt – von der passenden Kleidung bis zur richtigen Einstellung, gibt’s hier unsere Tipps für ein gelungenes Trödel-Erlebnis:

  • Genug Kleingeld in der Tasche: im Alltag bist du es gewohnt, so ziemlich überall bequem mit Karte zahlen zu können. Auf dem Trödelmarkt ist das anders, also denke daran, ausreichend Bargeld einzustecken. Nimm ruhig auch einige Münzen mit, denn Händlerinnen und Händler freuen sich, wenn Kleingeld zum Wechseln in die Kasse kommt.
  • Für jedes Wetter gerüstet: Flohmarkt-Shopping bedeutet – in der Regel – draußen zu sein. Zieh dich wetterfest an, damit du nicht bei den ersten Regentropfen deinen Streifzug durch das Trödelparadies abbrechen musst.
  • Kulinarische Versorgung checken: Schau vorab nach, ob du dich auf dem Flohmarkt mit Essen und Getränken versorgen kannst. Oft gibt es zum Beispiel eine Pommesbude oder einen Stand mit Kaffee und Waffeln. Alternative: Einmal prüfen, ob es um das Flohmarktgelände herum Cafés oder Restaurants gibt.
  • Nicht gesucht, aber gefunden: Wenn du mit einer festen Vorstellung im Kopf losgehst, kann dir der Spaß am Trödel schnell vergehen. Oft findet man nicht das, was man gerade sucht – dafür aber andere tolle Dinge, die man vorher gar nicht auf dem Schirm hatte. Geh also am besten offen an den Flohmarktbesuch heran und lass dich auf überraschende Entdeckungen ein.
  • Hauptsache, es gefällt: Klar, auf Floh- und Antikmärkten findest du sicher das ein oder andere wertvolle Stück, sei es hochwertiges Porzellan, eine echte Designerhandtasche oder die goldene Taschenuhr zum Schnäppchenpreis. Das sind aber doch eher Ausnahmen. Viel wichtiger ist daher, ob dir ein Teil gefällt.

Flohmarkttipps für Händlerinnen und Händler

Als Käuferin oder Käufer am Wochenende über die Flohmärkte der Region zu stöbern, macht Spaß. Selbst zu Hause ausmisten, überflüssig Gewordenes loswerden und damit auch noch etwas zu verdienen, ebenso. Dazu bringt es Ordnung in die Schränke. Für den optimalen Verkauf gibt es einiges zu beachten.

  • Reserviere deinen Standplatz frühzeitig. In Köln und Bonn ist die Konkurrenz auf dem Markt groß und die Plätze schnell vergeben. Die Standpreise sind nicht immer günstig, dafür ist gerade bei bekannten Trödelmärkten viel los.
  • Sei früh genug da, um in Ruhe aufzubauen. Auf Flohmärkten kommen viele Stammbesucherinnen und -besucher schon sehr früh, um sich die besten Schätze zu sichern. Bist du gestresst und noch im Aufbau, verkaufst du nicht halb so gut.
  • Bewahre die Ruhe. Bitte Besucherinnen und Besucher, die dich schon beim Aufbau umlagern, um herauszufinden, was sich noch in deinen Kisten verbirgt, höflich um etwas Geduld.
  • Präsentiere deine Waren ansprechend. Es mag einfach klingen, aber: saubere, ordentlich arrangierte und abgestaubte Artikel ziehen Käuferinnen und Käufer eher an. Hänge deine Kleidungsstücke beispielsweise auf eine Kleiderstange. Das macht es leichter, sie durchzuschauen – ohne Chaos und Gewühl am Stand zu verursachen. Ein Spiegel kann ebenso helfen und ordentlich arrangierte Waren auf dem Tisch ziehen die Käuferinnen und Käufer an. Eine Tischdecke oder eine zweckentfremdete Gardine verschönern die Aufmachung deines Standes zusätzlich.
trödelmarktstand mit antiquitäten
  • Hab Freude an der Sache. Für viele geht es auch um das Feilschen an sich. Lass dich drauf ein und mach mit.
  • Schaffe Platz. Damit sich die Besucherinnen und Besucher in Ruhe umschauen können, sollte es nicht zu eng an deinem Stand sein.
  • Feilsche nicht um jeden Preis, auch wenn du eigentlich mehr für das Objekt haben wolltest. Am Ende zählt die Gesamtsumme, die du einnimmst und natürlich der Spaß.
  • Platziere einen Publikumsmagneten präsent an deinem Stand und verkaufe diesen möglichst lange nicht. So erregst du Aufmerksamkeit und je mehr Personen an deinem Stand stehen, desto interessanter wirkt er für andere.
  • Sei auf alles vorbereitet. Bring dir unbedingt einen Stuhl, dem Wetter entsprechende Kleidung und genügend Verpflegung mit. Ein Flohmarkttag kann lang sein – hungrig oder durstig verkauft es sich nicht gut und mit weniger Freude.

Nun bist du sowohl zum Verkaufen als auch zum Einkaufen für einen Flohmarkttag gerüstet. Viel Spaß beim Stöbern!

mein Leben

Die besten Ideen für den Herbst in Köln

frau im herbst im wald
mein Leben

Die besten Ideen für den Herbst in Köln

Herbstspaziergang, Sauna oder lieber Kirmes? Hier sind unsere besten Ideen für einen wundervollen Herbst in Köln.

Weiterlesen
meine Sparkasse

Für mehr Nachhaltigkeit in der Region

Windrad
meine Sparkasse

Für mehr Nachhaltigkeit in der Region

So gut es geht auf die Fahrt mit dem Auto verzichten, mehr regionale Produkte einkaufen, lieber den klimafreundlichen Öko- als herkömmlichen Normalstrom beziehen – es gibt viele Möglichkeiten, seinen persönlichen Beitrag für eine lebensfähigere Welt zu leisten. Ein Thema, das auch bei der Sparkasse KölnBonn sehr ernst genommen wird.

Weiterlesen
mein Leben

Neu in Bonn – Tipps und Tricks für das Leben in Bonn

lächelnde junge frau
mein Leben

Neu in Bonn – Tipps und Tricks für das Leben in Bonn

Historische Atmosphäre, weitläufige Parks und urige Kneipen – Bonn ist absolut liebens- und lebenswert. Zwischen vielfältigen kulturellen Veranstaltungen, belebten Studentencafés, Shoppingtrips im Zentrum und Urlaubsfeeling am Rheinufer kann man sich in der ehemaligen Hauptstadt nur wohlfühlen.

Weiterlesen
mein Leben

Neu in Köln – Tipps und Tricks für das Leben und Studieren in Köln

neu in Köln - Studieren
mein Leben

Neu in Köln – Tipps und Tricks für das Leben und Studieren in Köln

Neu in Köln zum Studieren? Willkommen in Kölle – wo Clubs, Kneipen und Co. alles für das Studentenleben bereithalten. Vor und nach dem Umzug gibt es aber erst einmal einiges zu regeln. Egal, ob Wohnungs- und Jobsuche oder Behördengänge, wir haben die besten Tipps gesammelt.

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Frauen jubeln der deutschen Fußballnationalmannschaft zu
EM 2024: Coole Public-Viewing-Spots in Köln

Vorhang auf und Bühne frei … für Fußballspiel und Feierei! Sommerzeit ist EM-Zeit – mit ner Menge Gelegenheiten für geniale…

Auf dem Bild ist eine junge Familie mit zwei Kindern zu sehen, die an einem verlassenen Strand spazieren geht.
Sommer, Sonne, Strand und Meer? So ist das Reiseverhalten der Deutschen

Deutsche wollen reisen – trotz aller Unsicherheit und teilweise bestehenden Zukunftssorgen. Auch wenn das Reiseverhalten noch nicht wieder auf dem…

Immobilien als Kapitalanlage nutzen

Immobilien sind schon lange eine beliebte Geldanlage. Inzwischen gibt es neben dem Kauf auch viele andere Möglichkeiten für ein Immobilieninvestment.

junges paar liegt in neuer wohnung auf dem boden
Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital – geht das?

Wer in Köln oder Bonn eine Wohnung mieten möchte, muss tief in die Tasche greifen: Rund 1.500 Euro sind für…

CSD am Dom
Buntes Rheinland: Coole Queer-Events in Köln und Bonn

Die coolsten Queer-Veranstaltungen im Sommer 2024 in Köln und Bonn…

Auf dem Bild ist eine lachende, junge Frau zusehen, die in einem Geschäft einen Einkaufsbeutel hochhält und ihn betrachtet.
Gemeinsam anpacken: 11 Tipps für mehr Umweltschutz in Köln und Bonn

„Wat fott es es fott“, heißt es so schön im Rheinland. Doch beim Thema Müll stößt selbst das Kölsche Grundgesetz…

handwerker bringt fassadendämmung an
Energetische Sanierung: Alle relevanten Informationen

Sie sind Eigentümerin oder Käufer einer Immobilie mit hohem Energieverbrauch? Lesen Sie hier alles rund um das Thema energetische Sanierung…

frau mit verkäuferin im autohaus
Wie kann ich ein Auto am besten finanzieren?

Frei und unabhängig sein – dieser Wunsch lässt sich mit einem eigenen Auto zumindest stückweise erfüllen. Doch wie kann ich…